10.04.2011

Würstelstandquartett.

Kommentare:

  1. es ist urseltsam.
    vor tausend jahren
    hab ich deine texte
    auf neon gelesen. und
    jetzt fand ich dich über
    facebook und kam hierhin.

    ach, wien und das phil, hurra!

    AntwortenLöschen
  2. m.,
    so geht nichts verloren. und niemand.
    schön, dass du da bist.

    AntwortenLöschen
  3. krass,
    ich freu
    mich gerade
    so sehr über
    das wiederfinden.

    hach!

    AntwortenLöschen
  4. und wo ist (im gegenzug) mehr zu finden von dir als ein offenes ende?

    AntwortenLöschen
  5. ab samstag dort hoffentlich mehr,
    weil das glück ist nämlich ein vogerl.

    ansonsten hier (hej(at)organfieber.info)
    und über eine suchmaschine auch mehr.

    AntwortenLöschen
  6. zerschmettert in stücke
    (in frieden der nacht)

    ja, genau das!

    AntwortenLöschen