01.02.2011

Du, diverse.

Du sprichst von Schwäche. Ganz nah an meinem Ohr und wir sehen uns an, unmittelbar. Wir suchen nach Stärke und ich bin schwach und du bist stark, begiebst dich in Position, richtest dich auf und siehst herab auf mich, der da liegt, und ich erkenne es nicht. Differenziere nicht zwischen Stärken und Schwächen, differenziere nur zwischen dir und mir und dem, was wir sind und dem, was ich sehe und greife. Schwäche ungleich Stärke ist gleich Angriffsfläche: Unterdrückung in der Schule und im Berufsleben und jeder Beziehung. Schläge und Kommentare und Gehalt und Vertragsverlängerungen und Wohngemeinschaften und Lebensgemeinschaften. Auf einer Augenhöhe begegnen: Wo lernen wir das. Bleibt eine Augenhöhe konstant oder hängt es ab davon, wer zuerst mit welchem Bein aufsteht. Einer bleibt immer erst einmal liegen und wir sehen uns an und wir sagen nichts und du richtest dich auf oder ich richte mich auf und du gehst oder ich gehe: Es ist schon sehr lange her. Das nächste Mal nehmen wir uns nicht in den Arm und reißen uns in Fetzen stattdessen, die wir lieben können und akzeptieren können und die kein Ganzes mehr ergeben (müssen).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen