26.05.2010

-/+

weil manchmal nichts übrig bleibt als das gefühl eines scheiterns und weil manchmal nichts gilt als das was zurückbleibt im kopf oder auf der netzhaut oder auf der haut (daran ändert auch dein sonnenbrand nichts und das gerede der anderen und das handeln der anderen und die meinung der anderen) und den brillengläsern mit den kratzern darauf
wir starren aber wir starren nicht wie gleichungen
zweimal negation wird keine position
jedes gefühl intensiviert in einer wunde aber: je mehr haut du von deinen fingern reißt desto weniger rillen bleiben dir zum fühlen

Kommentare:

  1. wie schon der gedanke ist, bzw alleine die vorstellung, 2 negative würden ein positiv ergeben.

    wenn wirklich alles wirklich mathemathik wäre.

    (könnte mich vllt dieses fach auch mal begeistern.)

    AntwortenLöschen
  2. gerade davon wollen wir aber ja ausgehen: alles berechenbar machen und alles kalkulieren wollen. und es entspricht schlichtweg nicht dem leben. die mathematik lässt uns keine positionen beziehen.

    AntwortenLöschen