26.03.2010

cutis anserina

Es ist ja so: Man vergisst manchmal alles. Und dann sind da ein paar Gefühle, wie ein Wassertropfen am Hals einer eiskalten Kolaflasche im Frühling und auf einem Stein am Wasser abgelegte Beine. Und hin und wieder sind da Worte, die die Welt bedeuten beziehungsweise Augen öffnen und den Kopf. Ich mag plötzliche Interessenentwicklung, unverhofft und überrumpelnd. Wenn es heraus platzt aus uns und wir ein dummes Gesicht machen. Weil: Manchmal ist ein dummes Gesicht der schönste Ausdruck von Emotionen.
Und dabei schwanke ich zwischen Einschlafen und Loswandern und Einfachsein. Zwischen dem was war und dem was ist und all dem, das sein wird. Gehe Mittagessen und plaudere und arbeite und schiebe Möbel in meiner Wohnung umher und freue mich über Spontaneitäten. Zumindest über manche. Und draußen scheint die Sonne oder hat geschienen und jetzt nur noch Schatten an Häusern und an Leuten hängend, die hin und her gehen in den Straßen. Nehmen ihre Schatten mit, egal, wie sie aussehen.


1 Kommentar:

  1. Ich lese deine Texte wirklich sehr gerne!

    Und plötzliche Interessenentwicklung ist tatsächlich so etwas schönes!

    AntwortenLöschen