10.02.2009

Streit.

Es gibt Tage, da geht mir nicht nur die Lust, es gehen mir auch die Ideen aus, mit unserer Spezies umzugehen. Komisch ist: Jeder ist Außenseiter. Und fühlt sich angegriffen von denen, die ihr Außenseitertum streitig machen. Das heißt: Jeder ist anders als der andere und ganz allein er selbst und will das zeigen und ausleben und damit umgehen. Dass diese Abgrenzung nicht funktioniert, ist nicht zu bestreiten. Damit bilden sich nun Grüppchen, die sich untereinander verstehen. Vielleicht. Die friedlich sind. Aber was selten ist in der Spezies, das ist die Toleranz und die Akzeptanz, dass es Grüppchen geben mag, die andere Werte haben. Und sich dennoch untereinander mischen möchten.
Was sind wir denn: Einsiedler, Korrektur: Kleinsiedler.
Aber den gibt es doch auch: Den Einsiedler. Den Unantastbaren. Er wird zumeist verachtet und findet das gut. Er ist der einzige, der etwas macht und der erste, der es macht und weiß, dass es das wert ist, dafür verachtet zu werden und findet es deshalb gut. Aber: Es ist nicht der einzige. Und niemals der erste.
Wer gesteht sich schon Komplexe ein.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen